@ 2019 Erstellt mit Wix.com

Suche
  • Michael

Freds Tagebuch #2

Eintrag #2 Mein Tagebuch, von Frederick Usiku Krüger





"Eigentlich gibt es keine zivile Tüpfelhyäne -- sie sind alle trainiert zu kämpfen, und sie tun es gerne. Aber es gibt einen Kastenunterschied zwischen denen, die in der Brigade sind und den anderen. Und es gibt einen Kastenunterschied zwischen Männern und Frauen, Offizieren und Fußvolk, den verschiedenen Rängen der Offiziere und letztendlich - den hochrangigen Mitgliedern der Königlichen Familie. Und niemand vergisst seinen Platz in diesem System... oder erlaubt irgend jemandem, ihn zu vergessen.


"Die Offizierskrieger machen die höchste Kaste der Hyänengesellschaft aus. Die gemeinen Soldaten kommen als nächste, mit den Zivilisten deutlich unter ihnen. Alle anderen Spezies existieren in einer Art Leibeigenenstatus. -- Halbsklaven, an das Land gebunden und müssen ihren Hyänenbesitzern dienen, indem sie Essen liefern im Tausch für den Schutz durch die Hyänen. Aber an der Spitze ist der Adel -- die Familien der Nachkommen der ersten Königin.


"Die Fürstinnen geben ihre Linie über die jüngsten Töchter weiter, während die Familien der älteren Schwestern Gräfinnen werden und Heirat mit den königlichen Söhnen erlaubt ihren Ehefrauen den Titel "Lady" ihrem Namen hinzuzufügen. Diese von königlichem Blut mussten eigentlich nicht in der Brigade dienen, da sie die erweiterte Familie der Königin darstellen, aber oft haben sie und traten mit hohem Rang ein. Die Brigadiers, die sich die Leiter hinaufgekämpft hatten, waren oft voller Verachtung für diese 'automatischen' Offiziere, aber unsere Gesellschaft ist so strukturiert, daß niemand es wagt hörbar zu murren.

Natürlich, da Hyänen gerne kämpfen, sind nur sehr wenige von diesen königlichen Offizieren inkompetent und einige sind so kompetent, daß sie zu Legenden werden, wie Madame Fisi, Gräfin von Gersen. Sie hat keinen offiziellen Rang, da sie die Brigade als Spurenleser, Spion und Assassine beigetreten ist, aber sie hat den größten Respekt.


"Persönlich gesprochen, habe ich die Fürstin von Jugend an bewundert. Ich habe vage Erinnerungen daran, die Lady getroffen zu haben, als ich wenig mehr als ein Hosenscheisser war, weil mein Vater ein Forschungsassistent von Madame Fisis Ehemann, Professor Brown war. Dieser bemerkenswerte Mann war der oberste Waffenschmied der Brigade -- obwohl er ein Verweigerer aus Gewissensgründen und eingeschworener Pazifist war. Professor Brown ist auch ein entfernter Verwandter von mir, mit Krüger Blut von seiner Ururgrossvaters Seite. Er stimmte zu, Waffen zu schaffen, die so diabolisch waren, daß sie die Verluste im Krieg reduzierten, weil niemand gegen sie kämpfen wollte. Madame Fisi war abgestellt, ihn vor Attentätern zu schützen und hat ihn geheiratet, um ihn komplett unter ihrem Schild zu haben, da in dem Falle, ein Mitglied der königlichen Familie zu töten, den Zorn der gesamten Familie über denjenigen bringen würde. Und damit nicht genug, kann Madame Fisi selbst die kühnsten Hyänen zu Tode erschrecken.


"Merkwürdigerweise hatte meine Mutter eine Art Abneigung, fast Abscheu gegen Madame Fisi; sie hat niemals preisgegeben, was der Grund für diese Gefühle war, aber ich stellte mir vor, daß es etwas mit einem Zerwürfnis zu tun hatte, zwischen meinem Vater und Professor Brown, wegen eines Vertrages. Wie auch immer, mein Wissen über den Hass meiner Mutter auf Madame Fisi, verstärkte nur meine Wertschätzung für die Lady."





Copyright by Kathry Kellogg geb Garrison


1 Ansicht